Tagung 2011: “Das Bild als Ereignis”

Plakat 2011 Kolloquium

Heidelberg, 11. – 13.02.2011

Das Bild als Ereignis. Zur Lesbarkeit spätmittelalterlicher Kunst.
1. Jahrestagung und Kunsthistorisches Kolloquium mit interdisziplinärer Ausrichtung zu hermeneutischen Fragen in der Kunst.

Anlässlich Hans-Georg Gadamers 111. Geburtstag am 11. Februar 2011 soll unter dem Stichwort “Das Bild als Ereignis” die Relevanz seiner Hermeneutik und ihres Kunstbegriffs für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit spätmittelalterlicher Kunst erprobt werden. Gerade für diese Epoche scheint der von Gadamer in seinem Hauptwerk “Wahrheit und Methode” (1960) entwickelte antiessentialistische Kunstbegriff, der das prozesshafte Wesen jedes Kunstwerks mit Begriffen wie Ereignis und Vollzug zu fassen sucht, besonders fruchtbar.
Das Kolloquium dient – unter anderem auch – als Plattform für den wissenschaftlichen Nachwuchs und soll den fachlichen Austausch zwischen den Generationen anregen.

Organisatoren: Dominic Delarue M.A., Johann Schulz M.A., Laura Sobez M.A.